Empfehlenswerter Kaffeevollautomat – Meine Erfahrung

Im letzten Bericht hatten wir uns diese Kaffeemaschine angeguckt. Wer sich einen guten Vollautomaten gönnen möchte, der wird garantiert schnell durch die Siemens TK58001 überzeugt sein. Der Kaffeevollautomat wird mit einem 15 bar Thermoblock Pumpensystem angetrieben. Es kommt eine Vorbrühfunktion zum Einsatz, um einen erstklassigen Espresso zu garantieren. Durch das Milk Whirl System kann für einen erstklassigen Milchschaum gesorgt werden.

Die Milch kann direkt aus der Tüte angesogen werden. Damit der Espresso wirklich heiß ist, ist eine Tassenablage mit Wärmefunktion verbaut worden. Insgesamt brüht die Siemens-Kaffeemaschine einen sehr heißen Espresso. Es können natürlich frische Bohnen gemahlen werden, es ist ein Kegelmahlwerk aus gehärtetem Stahl verbaut worden.

Siemens Kaffeevollautomat

Das Gerät kann übrigens variabel auf sechs bis zwölf Gramm Kaffeepulver eingestellt werden. Die Kaffeestärke sowie die Temperatur können in je drei Stufen eingestellt werden. Die gewünschte Wassermenge ist stufenlos regulierbar. Wer gerne zwei Tassen aufbrühen möchte, der muss kurz warten, es wird zweimal gemahlen und gebrüht. Es kann jedoch auch gemahlener Kaffee eingesetzt werden. Für Teetrinker kann natürlich auch heißes Wasser zubereitet werden.

Wassertank & Brüheinheit

Der Wassertank mit 1,8 Litern wird durch einen Sensor überwacht und kann zum Füllen abgenommen werden. Das Tropfgitter sowie die Tropfschale können entnommen werden. Für die Hygiene spült der Kaffeevollautomat automatisch beim ein- und ausschalten. Die Brüheinheit kann zwecks Reinigung entnommen werden, sie kann jedoch auch durch die Single Portion Cleaning Funktion gereinigt werden. Das Entkalken und Reinigen der Maschine kann laut Testbericht in einem Durchlauf stattfinden. Optional kann eine Wasserfilterpatrone eingesetzt werden, um Kalk und Chlor heraus zu filtern. Der Espresso schmeckt dann fast besser als beim Italiener.

Milchschäumen und weitere Funktionen

Der Kaffeevollautomat hatte im Test beim KaffeevollautomatCheck.com eigentlich nur kleine Schwachstellen. Die Auffangschale vom Spülwasser schwappt beim leeren schnell über. Dafür wird jedoch nur wenig Spülwasser verbraucht. Die Geräusche der Maschine befinden sich auch mit Mahlwerk im Bereich des Normalen für diese Geräte. Beim Milchschäumen kann es ein wenig spritzen und der Milchschaum könnte ein wenig fester werden. Die Reinigung und Entkalkung dauern insgesamt satte 40 Minuten, das kann jedoch auch als Indiz für Gründlichkeit stehen. Außerdem vibriert die Siemens TK58001 beim mahlen und brühen merklich. Wenn es um die Reinigung geh, dann ist diese eine Kleinigkeit. Auch der Milchschäumer lässt sich schnell durch spülen. Zudem ist die einfache Bedienung ist ein starker Punkt. Rein optisch wirkt die Siemens TK58001 sehr gut. Es handelt sich um eine gewohnte Konstellation für einen Espresso Vollautomat. Zu bemerken wäre natürlich noch, dass das Mahlwerk und die Brühgruppe baugleich zum teureren Jura Espresso Vollautomaten sind. Siemens lässt in der Schweiz im gleichen Werk wie Jura fertigen, das spricht für eine gehobene Qualität.

Wer nicht gleich 1000 Euro für einen Espresso-Kaffeevollautomaten wie der Royal One Touch HD8930/01 ausgeben möchte, der ist mit diesem Gerät insgesamt nicht schlecht beraten. In dieser Preisklasse kann natürlich nicht das perfekte Gerät erwartet werden, dieser Espresso Vollautomat kommt dem aber ziemlich nahe. Der Espresso wird wenigstens richtig heiß gebrüht. Durch einen gelungenen Milchschaum kann auch ein Cappuccino oder Latte Macchiato zubereitet werden. Die Reinigung ist recht simpel. Somit handelt es sich im Großen und Ganzen um ein gutes Gerät für einen Privathaushalt, in dem einiges an Kaffee durch geht.

Diese Kaffeemaschine sorgt für einen guten Espresso

Wer gerne einen Kaffee Vollautomaten für einen guten Espresso wünscht, der wird mit der Solac CA 4815 nicht unzufrieden sein. Die Bedienfreundlichkeit wird durch das große Touch Display garantiert. Einfach nur drauf drücken, kurz warten und der Espresso ist fertig. Das ganze Gerät kann natürlich auch zuvor individuell eingestellt werden. Die Brühgruppe stammt übrigens aus dem Hause Bianchi, Hier ist man auf Vending Automaten spezialisiert. Der verbauten Brühgruppe kann somit getraut werden.

kaffee

Es werden hier glatt satte zehn Jahre Garantie gewährt. Bevor jedoch richtig los gebrüht wird, wird das Kaffeepulver zuerst befeuchtet, damit sich der Geschmack bereits lösen kann. Auf Wunsch erscheinen Signaltöne, wenn der Espresso fertig ist, das Wasser nachgefüllt werden muss, die Kaffeereste entfernt werden müssen oder die Seitenklappe nicht richtig geschlossen ist. Die Solac CA 4815 arbeitet mit satten 18 bar Pumpendruck, um alles an Geschmack aus dem Kaffeepulver zu bekommen. Das Mahlwerk der verbauten Kaffeemühle arbeitet mit einer Keramikscheibe, die nicht abnutzen wird.

Auf dem Gerät befindet sich eine beheizte Abstellfläche für Tassen. Zum Aufschäumen von Milch ist eine Dampfdüse verbaut worden. So können auch ein leckerer Cappuccino oder Latte Macchiato gebrüht werden. Die Tassenfüllmenge kann von 75 bis 150 ml eingestellt werden. Es können auch zwei Tassen gebrüht werden, so sind Füllmengen von bis zu 300 ml möglich. Sehr ansprechend ist die wirklich hohe Temperatur vom Kaffee. So muss das auch sein, das schmeckt dann auch viel voller.

Als Schwachstelle stellt sich im Test der Kaffeemaschine der Punkt der Reinigung heraus. So ist der Kaffeesatz oft überall aber eben nicht im dafür vorgesehenen Behälter. Auch ansonsten hätte man diesen Kaffee Vollautomaten zur Reinigung etwas attraktiver gestalten können. Auch das Mahlwerk ist ein wenig laut. Das allein sind jedoch noch keine genügenden Kaufhindernisse. Ein starker Punkt in Bezug auf die Reinigung ist jedoch, dass die Brüheinheit ausgebaut werden kann, um diese zu reinigen. Wenn der Kaffee nicht mehr gleichmäßig ausläuft, ist eine Reinigung sinnvoll. Auch negativ fällt auf, dass Latte Macchiato Becher leider nicht in dieses Gerät passen. Weiterhin positiv ist, dass dieses Gerät in ca. einer Minute einsatzbereit ist. Für die Optik wirkt der blau beleuchtete Wassertank richtig schick.

Rein optisch wirkt die Kaffeemaschine wirklich überzeugend. Das in blau gehaltene Touch-Display Bedienfeld wirkt richtig professionell, fast wie bei einem Bezahlautomaten. Der gebrühte Espresso hat ein gutes Crema und schmeckt sehr gut. Hier kann dieser Kaffee Vollautomat auch bei einem Italiener mithalten. Es lassen sich gleich zwei Tassen auf einmal brühen, die Tassen werden vorab angenehm vorgewärmt. Es kann auch einfach mal heißes Wasser entnommen werden, um einen Tee zubereiten zu können. Es ist eine automatische Entkalkung verbaut worden sowie die Leitungen regelmäßig gespült werden. Natürlich kann auch der Mahlgrad, wie bei der AEG KAM 300, individuell eingestellt werden. Damit kleine und große Tassen passen kann der Kaffeeauslauf in der Höhe angepasst werden. Es kommt zudem noch ein Tassenzähler zum Einsatz.

Alles in allem betrachtet kann ein Kaffee-Genießer mit der Kaffeemaschine zufrieden sein. Es handelt sich um ein schönes und solides Gerät, das einen akkuraten Espresso brühen kann.